Aug.Sept.2015

Aug.Sept.2015

„Seid klug wie die Schlangen
und ohne Falsch wie die Tauben.“
Matthäus 10,16

Jesus sendet seine Jünger aus und sagt sinngemäß: „Geht hinaus und verkündet das Himmelreich Gottes, mit dem, was ihr sagt und wie ihr handelt. Nehmt nichts mit und das, was ihr bekommt, sollt ihr ohne Gegenleistung teilen.“ Diese Sendung vergleicht Jesus mit einer Aussendung von Schafen unter Wölfe. Und dann sagt Jesus folgenden Satz:
„Seid also klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben!“
„Seid also klug!“ Ein Schaf, das sich mit Wölfen auseinander zu setzen hat, muss klug sein. Schlau genug, um nicht gefressen zu werden. Es muss wissen, wann es besser ist zu gehen, muss hören und beobachten, wie sich die Wölfe verhalten.

Klug zu sein heißt, denken dürfen. Zu bedenken, wie die Menschen um einen herum das Evangelium am besten verstehen und annehmen können.
Doch dabei: „Seid ohne Falsch!“ Täuscht die Menschen nicht. Das Evangelium kommt nicht in einem Überraschungspaket, von dem ein Mensch erst dann den Inhalt erfährt, wenn er sich nicht mehr wehren kann. Manipuliert nicht, seid zuverlässig und ehrlich zu euch selbst und zu den anderen. Werdet bei der Verkündigung des Evangeliums nicht zu Wölfen.
Ist es nicht wunderbar, dass wir denken dürfen? Dass wir als Mensch durch unsere Hirnleistung etwas zur Verkündigung des Evangeliums beitragen können? Als Christen sind wir Nachfolger und Jünger Jesu, der Auftrag, das Evangelium mit Worten und Taten zu verkünden, gilt auch für uns. Lasst uns dabei klug, mutig, engagiert, ehrlich und zuverlässig sein.

Tobias D.